Pressemitteilungen
Bernhard PohlBernhard Pohl
21.07.2021

FREIE WÄHLER-Fraktion dankt Bundeswehr für selbstlosen Einsatz in Afghanistan

Pohl: Schnelle Hilfe für zivile Ortshelferinnen und -helfer gefordert!

München. Zum 11. September 2021 endet nach fast 20 Jahren der Bundeswehreinsatz in Afghanistan. Mit einem Dringlichkeitsantrag fordert die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion die Staatsregierung auf, den noch im Land befindlichen zivilen Ortshelferinnen und Ortshelfern schnelle und unbürokratische Hilfe bei der Ausreise zukommen zu lassen. „Durch den Abzug der Soldatinnen und Soldaten sowie den gleichzeitigen Vormarsch der Taliban, befinden sich viele Menschen immer noch in höchster Lebensgefahr. Hier gilt es, schleunigst pragmatische Lösungen zu finden“, erklärt Bernhard Pohl, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Fragen der Bundeswehr.

Seit 2001 war die Bundeswehr in Afghanistan im Einsatz. Insgesamt 160.000 Soldatinnen und Soldaten leisteten dort ihren Dienst. Dabei verloren 59 deutsche Einsatzkräfte ihr Leben, zahlreiche weitere wurden traumatisiert. „Unserer Fraktion ist es außerordentlich wichtig, ein Zeichen der Wertschätzung zu setzen. Wir wollen allen Beteiligten, die in einem der längsten und anspruchsvollsten Auslandseinsätze der Bundeswehr tätig waren, ausdrücklichen danken“, so Pohl weiter.  

Um ihrer Anerkennung besonderen Ausdruck zu verleihen, läge es der FREIE WÄHLER-Fraktion sehr am Herzen, dies auch in einem angemessenen Rahmen öffentlich zu begleiten. „Wir sprechen allen Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die in den letzten zwanzig Jahren in Afghanistan tätig waren, großen Dank aus. Daher begrüßen wir es sehr, dass ihre Leistung am 31. August 2021 mit einem Großen Zapfenstreich vor dem Reichstag entsprechend gewürdigt wird“, so Pohl abschließend.

Hinweis: Den erwähnten Dringlichkeitsantrag finden Sie HIER.

alle Pressemitteilungen